Unternehmensoptimierung – wie soll das gehen?

Beratung



Wie sieht der Prozess der Unternehmensoptimierung genau aus?

Der Prozess der Optimierung ist in diesem Sektor sehr individuell auf das Unternehmen und die Herausforderungen anzupassen. Die Erreichung einer dauerhaften Anpassungs- und Veränderungsfähigkeit einer komplexen Organisation, ist sowohl mit Herkules- als auch zeitgleich mit Sisyphus-Aufgaben verbunden.

Am Anfang steht die Bestandsaufnahme

Daher beginnen wir mit einer Kennenlernphase sowie der Standortbestimmung in Form einer IST-Analyse. Wenn der Startpunkt bestimmt ist, werden durch Befragungen, Gespräche, Analysen und viele Gedankenaustausche die möglichen Ziele als Soll-Konzept definiert. Zudem werden Wege und Verantwortlichkeiten zur Zielerreichung sowie die Meilensteine und Kontrollpunkte festgelegt. Unter anderem sollte man sich folgende Fragen stellen (beispielhafte / nicht vollständige Aufzählung):

  • Wie ist das Unternehmen (am Markt, personell, finanziell, …) aufgestellt?
  • Wo sind die bereits bekannten „Baustellen“ der bestehenden Prozesse?
  • In welchem Markt / in welcher Branche agiert das Unternehmen?
  • Bestehen bereits Ansätze, Tools oder Konzepte (z.B. Digitalisierungskonzept), an die man anknüpfen könnte?
  • Welche (internen / externen) Veränderungen gab es bereits und wie ging man damit (bisher) um?
  • Woran sind Veränderungsprozesse gescheitert?
  • Wer ist bis dato in dem Unternehmen treibende Kraft (Innovator)?
  • Wer sind die Entscheider und Vermittler (Geschäftsführung, Abteilungsleiter, Management, etc.)?
  • Wie haben die Mitarbeiter bisher auf Veränderungen der Organisation reagiert?
  • Gibt es bereits Erfahrungen mit Business Process Reengineering?
  • Welches Budget besteht für die Themen „Veränderungsprozesse“, „Transformation“, "Business Reengineering", "Digitalisierung“, "IT" o.ä.
  • Wie lange kann ein „Aussitzen“ und /oder „Abwarten“ noch durch die bestehenden Kunden/Aufträge ausreichen?

Unsere Rolle in der Beratung und als Mitumsetzer

Hier begleiten wir Sie mit unserem Know-How als ganzheitliche Berater von A wie Ausgangslage bis Z wie Zukunft, so dass wir genau dort „einsteigen“, wo Bedarf besteht. Im ersten Schritt werden wir gemeinsam mit Ihnen die Definition einer Strategie vornehmen. Anschließend helfen wir dabei, sie auch umzusetzen und zu etablieren. Dabei behalten wir auch die Mitarbeiter, Partner und alle weiteren Stakeholder im Blick und entwerfen – bei Bedarf mit dem Einsatz weiterer Spezialisten – einen Kommunikationsplan, ein mitarbeitergerechtes Schulungskonzept sowie regelmäßige Check-UPs. So kann man die Ergebnisse auch greifbar machen bzw. im Bedarfsfall frühzeitig eingreifen. Sollten Sie bereits einen Ansatz oder ein Konzept erarbeitet haben, so prüfen wir dieses nochmals und stärken Sie bei der Umsetzung. Wenn das gesamte Themengebiet Neuland für Sie ist oder das Tagesgeschäft es nicht zugelassen hat, so beginnen wir für Sie bei Null und damit bei der Ist- und Bedarfs-Analyse. Wichtig hierbei ist, dass Sie und Ihre Bedürfnisse für uns im Fokus stehen und wir immer einen sachlichen und fachlich versierten Blick auf die möglichen sowie auch (tatsächlich) mit den zur Verfügung stehenden Mitteln realisierbaren Lösungswege werfen. Als Fördermittelberater prüfen wir hierbei auch die Möglichkeiten, Ihr Unterfangen oder andere Lösungswege durch die Beantragung geeigneter Fördermittel zu unterstützen.


Damit Ihnen die Kunden die Treue halten, ist es unabdingbar, dass Sie ihre Erwartungen erfüllen und oder gar übertreffen.

(Jack Welch, ehem. CEO General Electric)